Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Teamwork – ein Erfolgsgarant für Ihre Gesundheit

Business26.jpgTeamwork ein Begriff bzw ein Wort das ein Mensch nicht früh genug in seiner vollen Bedeutung erfassen kann. Jedes Kind lernt oder erfährt, dass in einem Team viele Dinge einfacher sind. Teamwork bedeutet gegenseitiges Verständnis und Zusammenarbeit um ein bestimmtes Ziel gemeinsam erfolgreich zu erreichen. Soweit ist das wohl jedem bekannt, doch denke ich dass es wenigen Menschen bewusst ist, dass die eigene Gesundheit ohne funktionierendes Teamwork überhaupt nicht möglich wäre. Unser Körper und alle darin enthaltenen Vorgänge sind massiv von der Qualität des Teamworks abhängig.

Sehen wir uns einmal Ihre Firma „KÖRPER“ unter dem Gesichtspunkt des Teamworks näher an.

Ihre Firma hat Billionen von Angestellten, die Zellen. Jeder dieser Mitarbeiter arbeitet in einer Abteilung mit einer ganz klar definierten Arbeitsanweisung die er zu erledigen hat. Die Abteilungen sind z.B.: Verdauung, Bewegung, Hormonhaushalt, Stoffwechsel etc. Für alle Mitarbeiter ist es von großer Bedeutung, dass das Milieu in dem sie arbeiten ein Gutes ist, damit es zu keinen Konflikten oder Krisen kommt. Zum Milieu tragt natürlich der Arbeitsplatz bei, wie die Umgebung sprich das ganze „Setting“ am Arbeitsplatz ist. In der realen Arbeitswelt spricht man hier von arbeitsmedizinischen Faktoren, wie Licht, Belüftung, Höhe des Arbeitsplatzes aber auch von der Atmosphäre zwischen den Angestellten und zu den Vorgesetzten, von der Qualität der Kommunikation.

Ist die Arbeitsumgebung optimal, so ist die Leistungsfähigkeit sichergestellt. An Hand der Aktion: „Gehen“ möchte ich ihnen erläutern inwiefern Teamwork in ihrem Körper stattfindet und vor allem unerlässlich ist.

Gehen ist ein scheinbar ganz einfach Vorgang setzt jedoch äußerst komplexe Hintergrundarbeiten voraus. Sie benötigen zu aller erst Energie in Form von Nahrung, damit überhaupt eine Bewegung geschehen kann. Die Ernährung sollte entsprechend dem Bedarf ihres Körpers sein. Die ist natürlich durchaus individuell folgt jedoch allgemein gültigen Grundprinzipien wie dem Konsum hochwertiger naturbelassener Nahrungsmittel, nicht zu viel tierisches Eiweiß, ausreichend Wasser um nur einige zu nennen.

Die Nahrung wird zu allererst im Mund zerkaut. Hierzu benötigt ihr Körper schon ein ganzes Orchester an verschiedenen Mitarbeiter. Die Kaumuskulatur muss bewegt werden, die Schleimproduktion im Mund muss angekurbelt werden da bestimmte Teile der Nahrung bereits dort vorverdaut werden. Die Zunge verteilt den Brei im Mund und misst zusammen mit der Schleimhaut, wann der Nahrungsbrei bereit ist hinuntergeschluckt zu werden. Im selben Moment wir die Magen Abteilung informiert sich für die weitere Verdauung vorzubereitet. So müssen Magensäfte produziert werden und die Bewegung des Magens eingeleitet werden. In weiterer Folge muss die Abteilung des Bauchspeicheldrüse und der Galle aktiv werden um den Nahrungsbrei weiter in seine einzelnen Bestandteile zu zerlegen und so weiter. Die Abteilung Blutkreislauf ist ebenso an diesem Transport maßgeblich beteiligt, damit der benötigte Kraftstoff auch zur Muskulatur gelangt.

In der Zwischenzeit muss das Gehirn schon mal neben der Steuerung des Kraftstofftransportes die Muskelkontraktion vorbereiten. Damit sie ihren rechten Fuß nach vorne bringen können, müssen fast alle Muskeln im Körper miteinander kommunizieren da der Vorgang der Gewichtsverlagerung hoch komplex ist und ein Zusammenspiel vieler sogenannter Rezeptoren (das sind kleine Außenstellen des Zentralnervensystems) voraussetzt. Diese Rezeptoren messen permanent die Spannung im jeweiligen Muskel und kommunizieren mit dem Gleichgewichtsorgan welches ständig Information über die Lage des Schwerpunktes gibt.

 

Ich könnte dieses Beispiel noch endlos weiterführen und selbst dann würde ich es nicht schaffen auch nur einen Bruchteil der benötigten Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche und Zellen in ihrem Körper erklären zu können. Aber ich denke, Sie haben bereits verstanden worauf ich hinaus möchte: Alles in ihrem Körper muss zusammenarbeiten um ihnen Gesundheit und eine gewisse Leichtigkeit zu ermöglichen.

Was passiert aber wenn nur eine Abteilung nicht mehr so rund läuft?

Wenn eine kleine Funktion nicht mehr so reibungslos verläuft?

Dann geschieht Folgendes: andere Bereich werden anfangs gewissermaßen einspringen um die Fehlfunktion auszugleichen. Das bedeutet Extraarbeit für andere Abteilungen die eigentlich selbst genug Arbeit zu erledigen hätte. Das funktioniert auch eine ganze Weile, doch irgendwann kommt es in dieser Abteilung ebenfalls zu Fehlfunktionen oder zu einer zu starken Belastung. Das setzt sich dann mitunter jahrelang in den verschiedenen Bereichen bzw Abteilungen fort bist es irgendwo keine Möglichkeit des Ausgleiches mehr gibt und es zu einer Krise kommt. Eine Krise in ihrem Körper bedeutet. Schmerz, Krankheit, Unwohlsein. Jetzt ist ihr aktives Eingreifen als „Chef“ der Firma KÖRPER notwendig. Sie sind gefordert das ideale Milieu wieder herzustellen, was mitunter ein schwieriges unterfangen sein kann, denn es gilt eine lange Folge von Kompensationen aufzulösen und alle Abteilungen wieder in ihrer Kernkompetenz zu führen und zu unterstützen.

Damit es gar nicht so weit kommt, dass sie eine Krise in ihrer Firma erleben gilt es ein paar Dinge zu beherzigen, welche das Milieu bestimmen.

In Ihrer Firma „KÖRPER“ hängt das Milieu von folgenden Faktoren ab:

 

  1. – Ernährung
  2. – Atmung
  3. – Wasserhaushalt
  4. – Bewegung
  5. – Regeneration
  6. – Gedanken/Emotionen

 

 

  1. Ernährung

Die Art der Ernährung bestimmt einerseits den Energielevel in Ihrem Körper und somit die Leistungsfähigkeit der Zellen. Andererseits bestimmt sie auch teilweise den Säure Basenhaushalt. Das ideale Milieu im Blut liegt bei einem ph-Wert von ungefähr 7,4. Ist die Ernährung zu übersäuernd muss der Körper sehr viel zusätzliche Arbeit aufwenden um diese Säure auszugleichen. Wie macht sich das nun bemerkbar? Sie fühlen sich müde, träge, schlapp eventuell sogar antriebslos. Sie verfügen nicht über die ganze Energie, die sie gewohnt sind. Das kann auch dazu führen, dass sie ihr sonniges Gemüt verlieren und mehr und mehr gereizt reagieren. Es muss etwas geschehen um die ausgefallenen Mitarbeiter wieder an Bord zu holen. In diesem Fall gilt es die Ernährung zu verbessern.

Einfache Richtlinien hier sind: die Vermeidung von Fertigprodukten, vermehrt Obst und Gemüse zu essen, weniger tierisches Eiweiß zu konsumieren und vor allem den Zuckerkonsum drastisch zu reduzieren.

Übrigens: eine Entzündung bringt immer eine lokale Übersäuerung mit sich. Je mehr sie darauf achten basischer zu werden umso weniger haben Entzündungen die Möglichkeit sich auszubreiten.

 

 

  1. Atmung

Wenn in dem Büro Ihrer Mitarbeiter keine ausreichende Belüftung vorhanden ist, bekommen sie zu wenig Sauerstoff und das Leistungsniveau sinkt.

Jede Zelle benötigt Sauerstoff, damit sie leben und arbeiten kann. Hier spielt einerseits die Qualität der Luft eine Rolle, jedoch der weitaus größere Faktor ist die Atmung. Wenn sie eine sogenannte Flache Atmung haben, wird die Lunge nicht in ihrem vollen Potential belüftet und weniger Sauerstoff gelangt in den Kreislauf. Außerdem werden weniger Schadstoffe ausgeschieden-,mit der Ausatmung wird auch Säure reduziert.

Hier eine kleine Atmungsübung die sicherstellt, dass sie genug Sauerstoff in ihren Kreislauf bringen und ausreichend Schadstoffe loswerden:

Atmen sie durch die Nase ein und zählen dabei langsam 21 – 22

Halten Sie die Luft an und zählen dabei 23-24-25-26

Atmen sie langsam durch den Mund aus und zählen dabei 27-28-29-30-31-32

Führen Sie diese Atemübung 5 Mal hintereinander aus; dadurch bekommen Ihre Zellen ausreichend Sauerstoff und überschüssige Säure wird abgebaut

 

  1. Wasserhaushalt

Neben dem Sauerstoff ist Wasser der zweitwichtigste Faktor für die Leistungsfähigkeit der Zellen. Bei Wassermangel leidet wiederum das Milieu auf mehreren Ebenen. Wasser ist notwendig für jeden einzelnen Vorgang im Körper. Es passiert rein gar nichts im Körper ohne Wasser. Entsprechend muss ausreichend Wasser zugeführt werden. Wassermangel kann für folgende Beschwerden bzw. zustände verantwortlich sein:

Sodbrennen

Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Kopfschmerzen

Konzentrationsprobleme

Augenbrennen

Verdauungsprobleme

Bluthochdruck

um nur einige zu nennen. Deshalb sollten Sie stets folgende Menge an stillem Wasser oder besser Leitungswasser sofern die Qualität stimmt, trinken: 3% Ihres Körpergewichtes in Liter

Wenn Sie z.B.: 70 kg wiegen sollten sie 2,1 Liter Wasser pro tag trinken.

Dadurch wird die Leistungsfähigkeit unter Garantie wieder erhöht und die Zellen können wieder aktiver arbeiten.

 

  1. Bewegung

Wenn die Mitarbeiter ihrer Firma nur stillsitzen wird die Leistungsfähigkeit ebenfalls leiden, da dadurch nicht genügend Sauerstoff ins Blut kommt, der Kreislauf nicht ausreichend angeregt wird und die gesamte Muskulatur mehr und mehr verkürzt und verspannt. Schmerzen bringen Übersäuerung, welche wiederum Nährboden für Entzündungen sind.

Bewegung stimuliert den gesamten Körper, jede einzelne Zelle. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, was wiederum zu einer Verminderung der Schadstoffe in Ihrem Körper und zu einer Steigerung des gesamten Energiehaushaltes führt.

 

  1. Regeneration

Wir befinden uns in einer Zeit in der Regeration beinahe schon zum Luxusgut gehört. Regeneration braucht Zeit und von der haben wir ja anscheinend nie genug. Also verzichten wir auf Regeneration, mit Ausnahme des Schlafes. Regeneration wird häufig auch missverstanden. Viele Menschen denken, dass Fernsehen zur Regeneration gehört. Das ist ein großer Trugschluss, denn ihr Gehirn bekommt beim Fernsehen eine Vielzahl von Informationen welches es verarbeiten muss, das kostet Energie und bringt keine.

Es gilt sinnvolle Pausen zu machen, sowohl zwischendurch während der Arbeit als auch am Abend oder am Wochenende.

Eine sinnvolle Pause während der Arbeit wäre z.B.: eine Dehnungsübung mit bewusster Atmung und ein Glas Wasser zu trinken.

Aber vor allem: nehmen sie sich zeit einfach auch mal nichts zu tun, zu Tagträumen, eventuell sogar Langeweile zu verspüren. In dieser Stressfreien Zeit kann sich ihr gesamter Körper regenerieren.

 

  1. Gedanken/ Emotionen

Wie oft haben sie schon gelesen oder gehört, dass negative Gedanken schlecht sind für sie? Bestimmt schon viele Male aber ich denke, dass sie keine Vorstellung haben wie ihre Gedanken tatsächlich Ihre Körperfunktionen beeinflussen.

Jeder Gedanke bedingt eine gewisse Emotion. Jede Emotion ist ein biochemischer Vorgang welcher u.a. von Hormondrüsen gesteuert wird. Es wurde in zahlreichen Untersuchungen bewiesen dass negative Gedanken einen Säureausschuss im Körper zur Folge hat. Man wird im wahrsten Sinne des Wortes „sauer“. Das bringt, wie oben beschrieben, das Gleichgewicht in Ihrem Körper ins Wanken.

Ich weiß zwar nicht wie das gemessen wurde, aber es gibt eine Studie in der belegt wurde, dass wir alle um ein vielfaches mehr mit negativen als positiven Gedanken beschäftigt sind. Sie wissen nun, was das mit ihrem Körper macht.

Aus diesem Grund sind Meditationen oder positive Visualisierungen in einer Pause oder einfach das Denken an einen schönen Moment auch für ihre körperliche Gesundheit wichtig

Wenn sie diese 6 Punkte bei der Führung Ihrer Teams in ihrer Firma beherzigen ist die Chance sehr groß, dass Ihre Firma „Körper“ erfolgreich sein und bleiben wird.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine erfolgreiche Gesundheit 2016 und darüber hinaus

Ihr Körperfunktionalist

Johannes Randolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.